News - Detailansicht

08.05.2003
Pressemitteilung der Bunten Liga Köln, 7. Mai 2003

„Jahnwiese für alle!“ - Bunte Liga denkt an Gründung einer Bürgerinitiative


„Die Jahnwiese und die anderen Sportstätten rund um das RheinEnergy-Stadion in Müngersdorf müssen dem Breitensport erhalten bleiben“, sagt Birgit Born-Bentfeld, Sprecherin der 48 Mannschaften der Bunten Liga Köln. Mit großer Besorgnis reagierten Vertreter der Hobbykicker aus ganz Köln in ihrer jüngsten Sitzung auf Presse- und Rundfunkmeldungen über eine geplante Übertragung der Sportflächen im Stadionumfeld an die Sportstätten GmbH. Gemeinsam denken sie über die Gründung einer Bürgerinitiative zum Erhalt der Sportflächen nach.

Die Spieler fühlen sich von Verwaltung und Parteien übergangen. Genaue Informationen über die Planungen sind nicht zu bekommen, in Gerüchten ist von drastisch steigenden Gebühren bis hin zum völligen Wegfall der Spielfelder die Rede. „Ohne die Jahnwiese – bisher Mittelpunkt des Breitensports - kann die Bunte Liga nicht existieren. Es gibt in Köln keine vergleichbare Fläche, auf die wir ausweichen könnten“, so Rudolf von Schorlemer, Chef-Organisator der Liga.

Seit fast 15 Jahren spielen die mittlerweile über 800 Aktiven der Bunten Liga Woche für Woche auf der Jahnwiese ihre Liga- und Pokalspiele. Neben den Mannschaften der Bunten Liga nutzen auch zahlreiche andere Freizeitsportler, Vereins- und Nachwuchsmannschaften die Sportanlagen; insgesamt sind einige tausend regelmäßige Nutzer betroffen. Mit denen wollen die Fußballer jetzt Kontakt aufnehmen, um gemeinsam mit Verwaltung und Parteien zu sprechen. „Es kann nicht sein, dass Entscheidungen zu den Plätzen über die Köpfe der Betroffenen hinweg getroffen werden. Wir wollen bei den Planungen mitreden“, meinen die Vertreter der Liga einhellig.

Weitere Infos auf der eigens neu eingerichteten Internetseite www.jahnwiese-fuer-alle.de !


[Zurück]