News - Detailansicht

10.11.2005
Weitere Belastung für die Jahnwiese - Robbie Williams kommt nach Köln

Was im Oktober noch vorläufig war, wird nun zur Gewissheit. Der WDR meldete heute, dass die Stadtwverwaltung endgültig grünes Licht für die Konzerte gegeben hat.

Zwar soll die Jahnwiese besonders geschützt werden, aber diese Aufgabe dürfte bei je 80.000 Besuchern an drei Tagen wohl kaum zu realisieren sein und ist damit Augenwischrei. Die Aufbauarbeiten sollen bereits 3 Wochen zuvor beginnen. Was das für den Breitensport bedeutet, dürfte jedem klar sein.


Die Bezirksregierung und die Stadtverwaltung haben grundsätzlich den Weg frei gemacht für die Mega-Events - stellen aber Bedingungen.

Bericht von wdr.de vom 14.10.2005

Robbie darf in Köln rocken
Behörden geben grünes Licht für Mega-Konzert
Von Frank Überall

Drei gigantische Konzerte mit jeweils 80.000 Fans soll Robbie Williams im August 2006 in Köln geben. Die Bezirksregierung und die Stadtverwaltung haben grundsätzlich den Weg frei gemacht für die Mega-Events - stellen aber Bedingungen.

Will vor 240.000 Fans rocken: Robbie Williams
Der Superstar soll auf den Jahnwiesen vor dem Kölner Fußballstadion spielen. Das Stadion selbst war den Veranstaltern zu klein gewesen. Weil die Wiese aber unter Naturschutz steht, hatten die Behörden im Vorfeld offen gelassen, ob dort eine solche Massenveranstaltung stattfinden kann. Regierungspräsident Hans Peter Lindlar und Kölns Oberbürgermeister Fritz Schramma gaben am Freitag (14.10.05) aber offiziell "grünes Licht" für Williams.

Veranstalter müssen Auflagen erfüllen
Audio
Robbie Williams in Köln
[EinsLive(14.10.05); 2'23] Der britische Entertainer darf auftreten, die Veranstalter müssen aber verschiedene Auflagen erfüllen: So dürfen beispiesweise die Lautsprecher nicht allzu weit aufgedreht werden und der Rasen auf der Festival-Fläche muss besonders geschont werden. Außerdem muss gesichert werden, dass ein benachbarter See nicht gefährdet wird und alte Bäume erhalten werden.

Karl-Heinz Merfeld von der städtischen Firma Kölntourismus freute sich über die Entscheidung der Behördenchefs: "Das bringt jede Menge Menschen nach Köln - das ist nicht nur kulturell, sondern auch wirtschaftlich eine große Sache!" Immerhin sei Robbie Williams "ein absoluter Star, ähnlich wie früher die Beatles oder die Rolling Stones", so Merfeld.


Fan-Gästebuch: "In Köln wird geknuddelt"

Fans: "In Köln wird geknuddelt"
Auch im Gästebuch von Williams' deutscher Internet-Seite wurde das geplante Köln-Konzert schon mit Begeisterung aufgenommen. So schrieb ein weiblicher Fan, dass sie "total das Verlangen" habe, Robbie zu knuddeln: "Wenn das so einfach wäre... Aber eins kann ich sagen, nächstes Jahr in Köln bin ich dabei!! Und dann wird geknuddelt."

Während sich die örtlichen Behörden inzwischen mit den Fans einig sind, dass Mister "Tripping" in Köln spielen soll, sind die Würfel aber offenbar noch nicht endgültig gefallen. Denn die Landeshauptstadt Düsseldorf buhlt hinter den Kulissen weiterhin um die Ehre der Williams-Gastspiele.

[Zurück]