News - Detailansicht

28.07.2006
Brauner Rasen im Stadion

Der Zustand der Sportanlagen rund um das Stadion war dem Kölner Stadt-Anzeiger kurz vor den beiden Robbie Williams Konzerten mal wieder einen Beitrag wert.

In diesem Artikel wird in einem Interview mit Herrn Rütten von der Sportstätten GmbH mal wieder nicht konkret gesagt, wann die Jahnwiese dem Breitensport wieder zur Verfügung steht.

Weil man erst 2 Tage vor dem Konzert abdeckt, glaubt Herr Sanden vom Sportamt, dass keine großen Schäden entstehen werden


Bericht aus dem Kölner Stadt-Anzeiger v. 26.07.2006
VON TOBIAS MORCHNER

Zwei große braune Flächen klaffen derzeit auf den Vorwiesen, dort, wo während der Fußball-Weltmeisterschaft zwei riesige Zelte standen.

Köln - Viel Grün ist derzeit nicht zu sehen rund um das Kölner Stadion, zumindest wenn der Blick auf die Rasenflächen davor und dahinter fällt. Auf den Vorwiesen klaffen dort, wo während der Fußballweltmeisterschaft riesige Zelte standen, zwei große braune Flächen. Teile der Jahn-Wiese sind bereits eingezäunt und mit Bodenplatten abgedeckt. Die Vorbereitungen für die beiden Konzerte von Superstar Robbie Williams am achten und neunten August sind bereits voll im Gang.

Auch im Stadion selbst ist von dem vor der WM neu verlegten Rasen meist nur eine braune Flecken-Fläche übrig geblieben. Hier haben die Arbeiten zur Erneuerung des Grüns bereits begonnen. „Es war von vorneherein geplant, dass der Rasen im Stadion nach dem Konzert der Rolling Stones ausgetauscht wird“, sagt Hans Rütten, der Chef der Kölner Sportstätten GmbH. Wer sich darüber beschwere, so Rütten, dass der neue WM-Rasen bereits hinüber sei, der rechne falsch. „Im Stadion haben nicht nur die fünf WM-Spiele und das Konzert stattgefunden, sondern auch fünf mal zwei Trainingseinheiten der jeweiligen Mannschaften. Außerdem gab es im Stadion ein großes Fußballturnier, das einer der WM-Sponsoren ausgerichtet hat“, so der Sportstätten-Chef. Die Kosten für die Erneuerung übernehme die Fifa.

Auch auf den Vorwiesen wird kräftig gearbeitet. Die Flächen, auf denen die Zelte standen, werden eingeebnet. Anschließend lässt das Sportamt dort neuen Rollrasen verlegen. „Es entsteht jeweils ein neues Fußballfeld. Wir hoffen, dass die Flächen spätestens in zwei Wochen benutzt werden können“, sagt Dieter Sanden, der Leiter des Sportamtes. Nach der Fertigstellung der Westkampfbahn, voraussichtlich im Jahr 2008, sollen die Vorwiesen komplett erneuert werden. Dann soll eine Rasenfläche angesät und mit einer Drainage versehen werden.

Noch unklar ist, was mit dem jetzt eingezäunten Rasenstück auf der Jahn-Wiese passiert. Sanden: „Nach den Konzerten wird ein Rasenexperte gemeinsam mit einem Vertreter der Sportstätten und einem Mitarbeiter des Sportamtes die Fläche begutachten und entscheiden, wie es dort weitergeht.“ Egal, ob die Grünfläche dann nur aufgelockert oder komplett erneuert werden muss - die Kosten dafür trägt der Konzertveranstalter. „Weil die Fläche erst zwei Tage vor dem Konzert komplett abgedeckt wird, hoffen wir, dass nicht so viel Schaden entsteht“, so Dieter Sanden.

[Zurück]